Staumeldungen über das Autoradio abrufen – Wissenswertes über den Verkehrsfunk

Clarion AutoradiosEgal ob morgens im Berufsverkehr oder auf der Fahrt in die Ferien, aktuelle Stauinformationen sind für alle Autofahrer unentbehrlich. Mit einem Autoradio ist heutzutage fast jedes Auto ausgestattet. Der Verkehrsfunk der Radiosender kann so bequem abgerufen werden. Doch wie funktioniert die Verkehrsinfo eigentlich? Lesen Sie Wissenswertes über den Verkehrsfunk und wie Sie aktuelle Stauinformationen an Ihrem Autoradio abrufen und sogar für Ihr Navigationsgerät nutzen  können.

Der Verkehrsfunk der Hörfunksender

Stau auf der AutobahnDer Verkehrsfunk gehört zum Programm der meisten großen Hörfunksender. Dieser Dienst informiert Autofahrer über aktuelle

  • Stauentwicklungen,
  • Baustellen,
  • Unfälle,
  • Umleitungen

und hält uns über die Verkehrsentwicklungen auf dem Laufenden. Die Verkehrsinformationen werden in regelmäßigen Abständen (mindestens zweimal in der Stunde) im Radioprogramm gesendet. Aktuelle Warnhinweise wie zum Beispiel die Geisterfahrermeldung oder ein Unfall werden auch während des laufenden Programmes bekannt gegeben. Der Verkehrsfunk kann allerdings auch unabhängig vom Radioprogramm jederzeit über das Autoradio abgerufen werden, sofern es über die Funktion TIM verfügt (mehr dazu im Verlauf dieses Artikels).

Die Quellen für die aktuellen Verkehrsinformationen sind neben der Polizei auch die Feuerwehr, die Rettungsdienste und sogar Automobilclubs. Darüber hinaus haben die meisten Rundfunkanstalten eine Telefon Hotline eingerichtet, über die jeder Autofahrer Meldungen zu Staus, Unfällen und anderen verkehrsrelevanten Ereignissen durchgeben kann.

Mit den meisten Autoradios ist es auch möglich, wichtige Staumeldungen oder Warnhinweise automatisch einspielen zu lassen, auch wenn das entsprechende Radioprogramm nicht im Vordergrund läuft. Hört man beispielsweise eine CD über das Autoradio, wird die Musikwiedergabe für wichtige Verkehrsinformationen automatisch unterbrochen.

Historische Entwicklung

In Deutschland gibt es den regionalen Verkehrsfunk seit Anfang der 1970er Jahre. Der erste Radiosender, der regelmäßig Verkehrsinformationen ausstrahlte, war der Deutschlandfunk. 1974 wurde die so genannte ARI-Kennung eingeführt, diese Technik ermöglichte das automatische Umschalten auf den Verkehrsfunk, wenn über das Autoradio Musik gehört wurde. 1988 wurde bundesweit auf die RDS-Kennung umgestellt, die seit 2005 ausschließlich genutzt wird und die ARI-Kennung ersetzt hat. Eine automatische Umschaltung bei wichtigen Verkehrsinformationen ist seit 2005 mit alten, nicht RDS-fähigen Autoradios, nicht mehr möglich. Mehr zur Technik der Verkehrsnachrichten lesen Sie im folgenden Abschnitt.

Verkehrsfunk Technik im Detail

 

Die RDS Programmkennung für Autoradios

RDS VerkehrsfunkDas Radio Data System (RDS) wurde 1988 bundesweit eingeführt. Diese Programmkennung macht die Übermittlung von Verkehrsinformationen über die Radiosignale des Hörfunks erst möglich. Ohne diese Programmkennung könnte das Autoradio die Stauinformationen nicht vom übrigen Radioprogramm unterscheiden.

Die RDS-Kennung kennzeichnet Verkehrsdurchsagen eindeutig, das Radioprogramm wird unterbrochen und die Verkehrsinformationen werden eingespielt. Bei den meisten Autoradios kann die Lautstärke für den Verkehrsfunk separat gewählt werden. So werden Verkehrsinformationen auch bei ganz leiser Musik in der gewünschten Lautstärke ausgestrahlt.

Tipp! Über RDS können nicht nur der Verkehrsfunk, sondern auch Zusatzinformationen oder sonstige Serviceangebote der Radiosender übermittelt werden. Diese Möglichkeit wird allerdings nur von wenigen Sendern genutzt.

Auch wenn das Übermitteln von Zusatzinformationen technisch auch über die Lang-, Mittel- und Kurzwellensender möglich ist, wird die Programmkennung RDS ausschließlich im UKW-Bereich verwendet.

EON

Die Abkürzung EON steht für Enhanced other network. Diese Funktion ermöglicht das automatische Umschalten auf aktuelle Verkehrsinformationen durch das Autoradio, auch wenn ein anderer Sender gehört wird. Die Funktion ist nützlich, da schließlich nicht jeder Radiosender auch einen Verkehrsfunk zur Verfügung stellt. Achten Sie beim Kauf eines neuen Autoradios darauf, dass es EON-fähig ist.

 Autoradios mit TIM Funktion

Die Funktion TIM (Traffic Information Memo) wird heutzutage von vielen Autoradios geboten. Wird sie aktiviert, speichert das Radio den Verkehrsfunk in einem digitalen Speicher. In der Regel beträgt die Aufzeichnungslänge ca. 4 Minuten. Bei Empfang neuer Meldungen werden die Verkehrsdaten automatisch aktualisiert. Auf diese Weise können Nutzer jederzeit auf die aktuellen Verkehrshinweise der Sendeanstalten über ihr Autoradio zugreifen. Die TIM Funktionen ist im Alltag praktisch, da Verkehrshinweise und Stauinformationen jederzeit unabhängig von den Radiosendern gehört werden können.

Der Verkehrsfunk kann bei einigen Radios auch im ausgeschalteten Zustand gespeichert werden. Dazu wird die Aufzeichnung der Daten vorab programmiert (beispielsweise eine halbe Stunde vor geplanter Abfahrt). Sobald man das Autoradio einschaltet, stehen die aktuellen Informationen zur Verfügung.

Zum Abrufen des Verkehrsfunks haben TIM-fähige Autoradios eine Taste (TIM-Taste). Über Pfeiltasten können bei einigen Geräten sogar mehrere gespeicherte Verkehrsnachrichten ausgewählt werden.

TMC – der digitale Radio Datendienst für Navigationssysteme

TMC VerkehrsfunkÜber den digitalen Datendienst TMC (Traffic Message Channel) übermitteln die Hörfunksender heutzutage Stauinfos und andere Verkehrsinformationen digital. Diese Daten werden von Autoradios mit Navigationssystem empfangen und ausgewertet. Ein TMC-fähiges Navigationssystem ist in der Lage, anhand dieser Daten Korrekturen an der jeweiligen Route vorzunehmen, um zum Beispiel Staus zu umfahren oder Straßensperrungen zu umgehen. Diese Funktion wird auch als „dynamische Zielführung“ bezeichnet.

Voraussetzung für die Nutzung der TMC Daten ist nicht nur ein Navigationssystem, sondern auch ein TMC-fähiger Radio Empfänger. Bei Autoradios mit integriertem Navi ist dies in der Regel der Fall. Es gibt aber auch Autoradios ohne Navigationssystem, die TMC Daten über eine Schnittstelle für mobile Navigationssysteme zur Verfügung stellen.

Die Qualität der Verkehrsinformationen über TMC ist unterschiedlich. In einigen Ländern ist dieser Dienst auch kostenpflichtig.

Sender Beispiele für Verkehrsfunksender
DAB Verkehrssender
  • BR Verkehr (Bayern, lokal München, lokal Nürnberg)
  • NDR Traffic (Mecklenburg-Vorpommern)
  • NDR Traffic (Niedersachsen)
  • WDR VERA (Nordrhein-Westfalen)
DAB Verkehrssender
  • NDR Traffic (Hamburg)
  • NDR Traffic (Schleswig-Holstein)
öffentlich-rechtliche Sender mit TMC-Signal
  • Bayerischer Rundfunk
  • Deutschlandfunk
  • Deutschlandradio
  • Hessischer Rundfunk
  • Mitteldeutscher Rundfunk
  • Norddeutscher Rundfunk
  • Radio Bremen
  • Rundfunk Berlin-Brandenburg
  • Saarländischer Rundfunk
  • Südwestrundfunk
  • Westdeutscher Rundfunk

Vor- und Nachteile des Verkehrsfunks

  • dank der Funktion TIM werden Sie auch beim Hören von CDs automatisch über Verkehrsnachrichten informiert
  • leicht einstellbar
  • Sie sind immer informiert
  • laufen nur alle 15 bis 20 Minuten

Verkehrsfunk am Autoradio abrufen – so geht‘s

  • Um den normalen Verkehrsfunk über Ihr Autoradio abzuhören, brauchen Sie nichts weiter tun, als an Ihrem Radio RDS einzuschalten. Dies geschieht bei den meisten Modellen ganz einfach über den RDS-Knopf.
  • Bei vielen heute im Handel erhältlichen Autoradios können aber auch weitere Einstellungen vorgenommen werden. So können Sie die Lautstärke der Verkehrsmeldungen über RDS ebenfalls unabhängig von der Programmlautstärke wählen.
  • Verfügt Ihr Autoradio über die TIM Funktion können Sie den Verkehrsfunk jederzeit abhören, dazu müssen Sie nur die TIM-Taste drücken. Das Speichern der aktuellen Verkehrsinformationen kann bei einigen Modellen auch programmiert werden. Eine Anleitung entnehmen Sie Ihrem Benutzerhandbuch.
  • TMC-fähige Autoradios rufen digitale Stau- und Verkehrsinfos automatisch ab. Damit Ihr Navigationssystem diese Daten auch bei der Berechnung der Route berücksichtigt, muss die Funktion „dynamische Zielführung“ aktiviert sein.
  • Über einige Autoradios können auch mobile Navigationssysteme mit den TMC Daten versorgt werden. Da die Einrichtung dieser Funktion je nach verwendeten Autoradio und Navigationssystem unterschiedlich vorgenommen werden muss, kann an dieser Stelle allerdings keine allgemeine Anleitung gegeben werden. Informationen entnehmen Sie dem Handbuch Ihres Autoradios.

Neuen Kommentar verfassen